Solarpaneele bei Toyota Material Handling Manufacturing Italien (Werk Bologna) installiert, die 370 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen

Toyota Material Handling Europe macht grossen Schritt in Richtung Emissionsfreiheit

Im Rahmen des Weltumwelttages gab Toyota Material Handling Europe (TMHE) bekannt, dass das Unternehmen seit dem 1. April 2021 in allen europäischen Niederlassungen zu 100 % Strom aus erneuerbaren Energien verwendet. Bis 2030 strebt das Unternehmen Netto-Null-Emissionen aus dem eigenen Betrieb an. Mit der Umstellung auf grüne Energie kommt TMHE seinen ambitionierten Nachhaltigkeitszielen einen bedeutenden Schritt näher.

Seit 2018 hat Toyota Material Handling Europe seinen Anteil an Strom aus regenerativen Quellen stetig erhöht. Zum 1. April 2021 wurde das selbstgesteckte Ziel – bis 2021 komplett auf Strom aus erneuerbaren Quellen umzusteigen – erreicht. Somit beziehen nun alle zum Unternehmen gehörende Betriebe in ganz Europa 100 % grünen Strom. Dazu zählen fünf Fabriken, 21 nationale Marketing- und Vertriebsgesellschaften, drei Hauptniederlassungen in Schweden sowie mehrere Lagerhäuser und Werkstätten.

Als das Unternehmen 2012 mit der Erfassung von Nachhaltigkeitsdaten begann, wurde festgestellt, dass die CO2-Emissionen aus dem Stromverbrauch 15 % der Gesamtemissionen ausmachen. Eine Umstellung auf regenerativen Strom hat somit signifikante Auswirkungen um das Ziel Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

"Die Umstellung auf 100 % erneuerbaren Strom ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Nachhaltigkeitsweg ", sagt Dr. Ernesto Domínguez, Präsident und CEO von Toyota Material Handling Europe, im Vorfeld des Weltumwelttages am 5. Juni. "Es ist nicht nur wichtig, Ziele für die Zukunft zu setzen, sondern auch Maßnahmen für die Umwelt zu ergreifen. Die Umstellung auf Strom aus erneuerbaren Energien ist eine konkrete Leistung, die einen messbaren Unterschied macht. Zudem trägt sie dazu bei, dass wir für unsere Kunden, die ebenfalls das Ziel von Null-Emissionen verfolgen, der bevorzugte Geschäftspartner bleiben."

Summe aller Maßnahmen führt zu nachhaltigem Erfolg

Die Umstellung auf erneuerbaren Strom ist nur eines von mehr als 200 Projekten, in die TMHE derzeit investiert, um die Energieeffizienz zu erhöhen und Emissionen zu reduzieren. Seit 2012 wurden durch diese Projekte in der gesamten europäischen Organisation die CO2-Emissionen um 29 % reduziert. Ein Energiesparprogramm ermöglichte die Senkung der Energieausgaben um 10 % und trug damit sowohl zur ökologischen als auch zur finanziellen Nachhaltigkeit bei.

Das Werk im schwedischen Mjölby ist die erste CO2-neutrale Fabrik der Branche und wird seit 2020 mit erneuerbarem Strom, Fernwärme und Flüssigbiogas betrieben. Es ist ein Beispiel für neue, zukunftssichere Produktionssysteme, die Nachhaltigkeit und wirtschaftliches Wachstum in Einklang bringen.

Zu den nächsten Meilensteinen auf der Nachhaltigkeitsreise von Toyota Material Handling Europe gehört der Abschluss der ISO 50001-Zertifizierung in allen Unternehmenseinheiten bis 2025. Zudem wird die enge Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten weiter forciert, um sich gegenseitig bei der Reduzierung von Emissionen und dem Aufbau von CO2-neutralen Lieferketten zu unterstützen.

Pressekontakt:

Leo Joseph, 
Digital Marketing Specialist
E-Mail: leo.joseph@ch.toyota-industries.eu
Tel.: +41 (0) 43 211 20 75

Alles entfernen